Baustelle Sozialhilfe: zu viele Notlagen für überfordertes System

Beitrag Norbert Krammer/VertretungsNetz

Das Sozialhilfe-Grundsatzgesetz der alten türkis-blauen Regierung bleibt bei der Armutsbekämpfung großteils ungeeignet. Gerade in Zeiten der Covid-Pandemie ist der hier aufgebaute zusätzliche Druck auf Menschen in materiellen Notlagen unakzeptabel.

Zum Beispiel wird Wohnen unzureichend abgesichert, gemeinsames Wohnen sogar „bestraft“ (geringere Richtsätze), die Sonderzahlungen von Pensionsleistung oder Arbeitseinkommen werden einbehalten und die Beträge für den Lebensunterhalt werden gekürzt.

In dem kurzen Beitrag im Rundbrief der Sozialplattform Oberösterreich werden einige Aspekte näher beleuchtet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben