Salzburg verteidigt Spitzenplatz

Tapfer verteidigt sich Salzburg im Ranking um die Wohnkosten. Wie die Statistik Austria in einer Aussendung Mitte Juni festgestellt hat, haben die Durchschnittsmieten mit Betriebskosten in Österreich im 1. Quartal 2024 mit 2,2 % gegenüber dem vorherigen Quartal und mit 6,6 % gegenüber dem Vorjahr weiter zugelegt. Die Steigerung ist zwar schwächer als in den Quartalen zuvor, der Anstieg zum Vorjahr ist allerdings weiterhin doppelt so hoch wie vor dem starken Inflationsschub und liegt auch über der allgemeinen Inflation.

Die Analyse bei den Betriebskosten zeigt, dass sich Salzburg hier den ersten Stockerlplatz mit den höchsten Kosten von € 2,8 pro Quadratmeter im Bundesländervergleich gesichert hat. Was nichts anderes heißt, dass die Salzburger*innen für Wasser, Kanal, Liftkosten, Müllgebühren, Hausreinigung, Entrümpelungen, Rauchfangkehrer etc. tiefer in die Tasche greifen müssen als alle Anderen in Österreich. Salzburger Wohnungspolitik – quo vadis?!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben