Framing kann dein Denken verändern

Workshop mit Axel Grunt

Frames sind „Deutungsrahmen“, „Sinnhorizonte“. Sie helfen, Informationen zu verstehen und einzuordnen. Die Wahl des richtigen Frames ist entscheidend. Frames (Deutungsrahmen) sind weder gut noch schlecht, unser Gehirn schafft sich diese Deutungsrahmen, um Sprache verständlich zu machen. Das heißt, hinter Wörtern steckt mehr als man anfangs vermutet. Alles, was wir uns an Wissen angeeignet haben, wird zu einer Idee, die wir beim Lesen eines Wortes abrufen. Frames werden umso mächtiger, je häufiger sie wiederholt werden und Verwendung finden. „Flüchtlingswelle“ wurde medial tausendfach wiederholt, die Folgen davon waren beträchtlich, da der Frame entscheidet, wie eine Informationen interpretiert wird, nicht die Information an sich!

Im Workshop mit Axel Grunt lernen wir die Mechanismen des Framing und des Reframing kennen, können uns selbst auf die Schliche kommen und so mit mehr Bewusstsein Texte, Gehörtes und Gesehenes in einen neuen Rahmen stellen.

Apropos: Denk nicht an einen Elefanten!

Im Anschluss an den Workshop wird ein Buffet von der arbeit plus und AK Salzburg zur Verfügung gestellt.

Um Anmeldung wird gebeten
Genaue Informationen zu dem Workshop finden Sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben