Vor Impfung ist umfassend aufzuklären

Beitrag Norbert Krammer/VertretungsNetz

Impfung bei einem Arzt
BilderBox.com

Vor einer medizinischen Behandlung – und eine Schutzimpfung ist eine solche – muss eine umfassende Aufklärung erfolgen, um die Möglichkeit der Zustimmung oder der Ablehnung zu klären. Dies gilt auch für Menschen mit psychischer oder intellektueller Beeinträchtigung.

Durch die ärztliche Aufklärung wird auch die Frage der Entscheidungsfähigkeit geklärt. Sollte die nicht vorliegen, müssen die im Erwachsenenschutzgesetz festgelegten geeigneten Maßnahmen der Unterstützung eingeleitet werden, damit die Selbstbestimmung möglichst weitreichend erhalten bleibt. Dieser wichtige Ablaufprozess darf auch in der aktuellen Situation nicht übersehen werden, lesen Sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben