Obdachlose Frauen in Salzburg

Armut im Wohlstand fördert verdeckte Armut, Ausgrenzung und Wohnungslosigkeit. In besonderem Ausmaß sind davon Menschen betroffen, die über keine sozialen Netzwerke mehr verfügen und denen damit die Ressourcen fehlen, ihre Armut vor der Öffentlichkeit zu verbergen. Diese Menschen sind auf formelle Hilfen, z.B. der Einrichtungen der Wohnungslosenhilfe, angewiesen. Was aber passiert mit jenen hilfebedürftigen Menschen, denen diese Angebote zu hochschwellig sind, die aufgrund kumulierter Mehrfachbelastungen nicht in das Angebotsprofil passen, die sich aufgrund individueller Bedarfslagen nicht in das (mehr/minder enge) Korsett der Hilferegulative einfügen können?

Einem Ausschnitt aus dieser schweigenden Minderheit widmet sich das Projektvorhaben des Forum Wohnungslosenhilfe – obdachlosen Frauen mit psychischer Erkrankung –, das in Kürze starten wird. Details zu diesem Vorhaben sind unter diesem Link nachzulesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben