Grundsätze und Qualitätsstandards in den Frauenhäusern

Eine Positionierung des Forum Wohnungslosenhilfe anlässlich der Ausschreibung und Neuvergabe der Frauenhäuser in Salzburg

Frauenhäuser sind ein wesentlicher Bestandteil eines mittlerweile umfassend konzeptionierten und implementierten Gewaltschutzes in Österreich.

Die Einrichtungen der Frauenhäuser zählen gemäß der Begriffsbestimmung von Wohnungslosigkeit zur Wohnungslosenhilfe. Neben den für die Entstehung von Wohnungslosigkeit strukturell bedingten Lebens- und Armutslagen von Frauen, die als strukturelle Gewalt verstanden werden können, stellen sich physische und psychische Gewalterfahrungen als ein überwiegend weibliches Spezifikum dar. Die von Frauen oftmals gewählte „versteckte Wohnungslosigkeit“ als Bewältigungsstrategie ist ebenso von Gewalt geprägt, da diese Zweckpartnerschaften auf Abhängigkeit, Ausbeutung und Unterwürfigkeit aufgebaut sind. So muss auch die Wohnungslosenhilfe kontinuierlich am Diskurs zu frauengerechten Hilfen im Wohnungsnotfall dranbleiben.

Die Positionierung zu Grundprinzipien und Qualitätsstandards in der Frauenhausarbeit lesen Sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben